vergrößernverkleinern
Max Eberl sucht einen neuen Trainer für Mönchengladbach
Max Eberl ist seit 2008 Sportlicher Leiter bei Borussia Mönchengladbach © Getty Images

Trotz Champions League bleibt Borussia Mönchengladbachs Strategie auf dem Transfermarkt unverändert. Max Eberls Planungen für die nächste Saison sind noch nicht abgeschlossen.

Trotz der erstmaligen Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League will Borussia Mönchengladbach auch künftig Transfers nur mit Augenmaß tätigen.

"Nicht mit Millionen um sich werfen und keine vermeintlich großen Namen verpflichten - das muss unser Weg sein", sagte Sportdirektor Max Eberl im Interview mit ran.de.

Der 41-Jährige will lieber an der bisherigen Strategie des Vereins festhalten. "Unsere Strategie bleibt, Spieler zu verpflichten, die zur Entwicklung passen, die wir bisher gegangen sind. Junge, hungrige Spieler also, die sich gemeinsam mit uns weiterentwickeln wollen", sagte Eberl.

Nach den Verpflichtungen von Josip Drmic (Bayer Leverkusen), Lars Stindl (Hannover 96) und Tobias Sippel (1. FC Kaiserslautern) soll noch ein Innenverteidiger geholt werden. "Da sind wir so schlecht nicht aufgestellt. Trotzdem wollen wir auf dieser Position etwas machen, weil das aufgrund der Altersstruktur sinnvoll erscheint", sagte Eberl.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel