vergrößernverkleinern
Peter Neururer trainierte zuletzt den VfL Bochum
Peter Neururer war von 1989 bis 1990 Trainer auf Schalke © Getty Images

Peter Neururer dementiert bei SPORT1, Horst Heldt beim FC Schalke 04 nach dem Job zu trachten. Gleichwohl sei der Posten für ihn "irgendwann mal" interessant.

Peter Neururer hat im Gespräch mit SPORT1 dementiert, es beim FC Schalke 04 auf den Posten von Sportvorstand Horst Heldt abgesehen zu haben.

"Das ist das dümmste Zeug, was ich je gehört habe", stellte Neururer klar.

Der 60-Jährige erklärte: "Ich habe mich vor Abschluss der letzten Saison privat mit Clemens Tönnies getroffen. Es war ein Gespräch zwischen zwei Männern, die Schalke im Herzen haben. Es hatte aber nichts damit zu tun, dass ich Horst Heldt beerben möchte und ihm empfehlen würde, dass er zurücktritt."

Neururer lobt neuen Beirat

Dass ihn eine entsprechende Aufgabe bei den Königsblauen in Zukunft reize, verhehlte Neururer aber nicht. Es sei interessant, "irgendwann mal den Sportdirektor zu machen, wenn überhaupt".

Die Installierung eines Beirats mit den Klub-Ikonen Huub Stevens, Mike Büskens und Ebbe Sand begrüßt Neururer: "Das finde ich richtig gut. Endlich ist mit diesem Beirat weitere sportliche Kompetenz in diesem Verein." Dadurch würden weder Schalkes neuer Trainer Andre Breitenreiter noch Heldt geschwächt.

Neururer ist bekennender Schalke-Fan und war von 1989 bis 1990 als Trainer beim Revierklub tätig.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel