vergrößernverkleinern
Thomas Tuchel beerbte Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund
Thomas Tuchel ist zufrieden mit dem Verlauf der Vorbereitung © Getty Images

Die Torwart-Frage beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist weiter offen.

"Es ist noch nicht der Zeitpunkt, in der Torwart-Frage etwas zu entscheiden. Derzeit ist alles vorstellbar", sagte BVB-Trainer Thomas Tuchel im Trainingslager des Pokalfinalisten im Schweizer Bad Ragaz.

Neuzugang Roman Bürki (SC Freiburg) und Weltmeister Roman Weidenfeller kämpfen um den Status der Nummer eins. Tuchel betonte, dass er mit der Leistung seiner Torhüter in der Vorbereitung sehr zufrieden sei.

Seine Mannschaft sieht der Nachfolger von Jürgen Klopp auf einem guten Weg. "Ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft Lust hat und offen für neue Impulse und Reize ist", sagte Tuchel.

Der 41-Jährige erklärte aber auch, dass man noch nicht da sei, "wo wir sein wollen". Es gebe noch viel zu tun, so Tuchel, dessen Mannschaft in der kommenden Woche bereits das Hinspiel in der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League beim weißrussischen Vertreter FK Schachtjor Soligorsk oder dem österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC bestreiten muss.

Da bis zum ersten Pflichtspiel nicht mehr viel Zeit bleibt, will Tuchel nicht unbedingt sein von ihm bevorzugtes System spielen: "Wichtig ist erst einmal, dass die Spieler sich wohl fühlen. Wir dürfen sie nicht überlasten."

Nach dem Wechsel von Stürmer Ciro Immobile zu Europa-League-Sieger FC Sevilla will der BVB vielleicht noch einen Angreifer verpflichten. "Das ist ein Thema, das wir unter uns besprechen. Wir schauen uns den Markt weiter an", sagte Sportdirektor Michael Zorc. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel