vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen v Hertha BSC Berlin - Bundesliga
Dieter (l.) und Uli Hoeneß spielten einst für den FC Bayern © Getty Images

Dieter Hoeneß spricht über das Befinden seines Bruders Uli und dessen Haftstrafe. Er erklärt, wie sich die Aufgabe bei Bayern auf den Freigänger auswirke.

Uli Hoeneß wird frühestens im kommenden Frühjahr wieder ein freier Mann sein.

"Es wird noch eine Weile dauern, vielleicht siebeneinhalb Monate", sagte Hoeneß' Bruder Dieter in der Bild-Zeitung über einen möglichen Zeitpunkt für das Haftende.

Uli Hoeneß könnte bei guter Führung demnach im März 2016 frei kommen - dann hätte er die Hälfte seiner Strafe verbüßt. Der frühere Präsident von Bayern München war im März 2014 wegen Steuerhinterziehung in sieben Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Seine Haft hatte er am 2. Juni 2014 angetreten.

Inzwischen ist Hoeneß Freigänger und arbeitet beim FC Bayern in der Jugendabteilung. "Der Job tut ihm gut", sagte Bruder Dieter: "Er hat sich wieder im Verein eingefunden. Die Aufgabe bei Bayern macht ihm Spaß. Und wenn er sich einer Aufgabe annimmt, macht er sie zu 100 Prozent."

Im Gefängnis erhalte Hoeneß "keine Vorzugsbehandlung", fügte Dieter an, "aber die Hafterleichterung macht ihm das Leben im wahrsten Sinne des Wortes leichter."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel