vergrößernverkleinern
Armin Veh trat im Sommer erneut die Stelle als Cheftrainer von Eintracht Frankfurt an © @SPORT1

Trainer Armin Veh von Eintracht Frankfurt hat die Erwartungshaltung an die neue Saison nicht zu hoch geschraubt, verbietet sich und der Mannschaft aber dennoch nicht das Träumen.

"Natürlich möchten wir etwas erreichen. Vom Budget her sind wir so ungefähr auf Platz 12, wir wollen aber auch ein bisschen träumen", sagte der Coach im Gespräch mit SPORT1.

Und er ergänzte: "Aber das kann man nie als Ziel ausgeben, weil es einfach nicht realistisch ist. Wenn man sieht, wie weit die ersten Sechs vom Budget her weg sind, sind wir meilenweit entfernt. Es kann immer ein Außenseiter hinein kommen und dann ist auch das Träumen erlaubt. Aber zum Träumen allein bin ich nicht hier".

Auch bezüglich der Kaderplanung zeigte sich Veh durchaus zufrieden: "Es war wichtig, dass ich die neuen Spieler kennenlerne. Die meisten kenne ich ja noch und bis jetzt bin ich zufrieden mit dem, was ich gesehen habe. Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir einen ziemlich ausgewogenen Kader haben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel