vergrößernverkleinern
Klaas-Jan Huntelaar hat offensichtlich Humor
Klaas-Jan Huntelaar wünscht sich, dass sein neuer Trainer lange auf Schalke bleibt © Getty Images

Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 stärkt seinem neuen Trainer Andre Breitenreiter vor dessen erster Saison den Rücken - und wünscht sich endlich Kontinuiät auf dem Trainerstuhl bei S04.

"Breitenreiter muss gestärkt werden und ausreichend Zeit bekommen, um zu zeigen, was er kann. Das wäre gut für Schalke.", sagte der Niederländer zu Sport Bild.

Huntelaar weiter: "Ein Verein sollte immer eine klare Linie vorgeben. Dann kann eher etwas heranwachsen. Beste Beispiele sind der FC Barcelona, der FC Bayern. Solche Vereine verfolgen seit Jahren eine klare Philosophie. Oder auch Borussia Mönchengladbach mit Lucien Favre, Wolfsburg mit Dieter Hecking oder früher Werder Bremen mit Thomas Schaaf sind vorbildliche Beispiele"

Dass Breitenreiter kein international renommierter Trainer ist, ist für Huntelaar unwichtig: "Namen sagen nicht alles aus. Wir haben schon Trainer mit großen Namen gehabt, und es hat nicht funktioniert. Wichtig ist, dass Breitenreiter der Chef ist, Führungsqualitäten hat. Nach meinen ersten Eindrücken bin ich davon überzeugt und sicher, dass es mit ihm klappen wird."

Dass Schalke nicht zu den Meisterschaftsaspiranten zählt, liegt für Huntelaar an der Finanzkraft im Vergleich zu Klubs wie Wolfsburg oder selbst Mönchengladbach: "Schalke fehlt das Geld für große Transfers. Vom Meistertitel brauchen wir gar nicht zu reden, selbst das Erreichen der Champions League wird schwer." 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel