vergrößernverkleinern
Pep Guardiola bei der Pressekonferenz
Pep Guardiola gewann mit Bayern zuletzt 1:0 gegen Inter Mailand © Getty Images

Nächster Stopp für den FC Bayern. Der deutsche Rekordmeister macht Halt in Guangzhou und bereitet sich auf das Duell mit Evergrande vor. Die PK zum Nachlesen.

Nächster Stopp für den FC Bayern München auf seiner Asienreise.

Der deutsche Rekordmeister macht Halt in Guangzhou und bereitet sich auf das Duell mit Evergrande vor.

Nach zwei Siegen gegen Inter Mailand und den FC Valencia steht nun der dritte Test in der chinesischen Millionenstadt an.

Heute auf dem Podium stehen Trainer Pep Guardiola und Torhüter Manuel Neuer den Reportern Rede und Antwort.

Die Pressekonferenz des FC Bayern München zum Nachlesen:

+++ 11.40 Uhr Weiter geht's mit einem öffentlichen Training +++

Kurz und knackig, die wichtigsten Themen abgehakt. Im Pressezentrum ist Schluss und damit verabschieden sich Neuer und Guardiola zum öffentlichen Training.

+++ 11.31 Uhr Neuer ist beeindruckt +++

Keeper Manuel Neuer ist vom Zuspruch für den Rekordmeister in China begeistert. "Gigantisch, wie viele FCB-Fans es hier gibt. Wir sind gespannt auf morgen."

+++ 11.29 Uhr Guardiola zufrieden mit Costa +++

Coach Guardiola zeigt sich mit den bisherigen Leistungen des Neuzugangs zufrieden.

"Er hat zwei gute Spiele gemacht, wir sind zufrieden." Und weiter: "Seine Qualität liegt im Eins-gegen-Eins."

+++ 11.28 Uhr Guardiola keine Geschenke verteilen +++

Bayerns Trainer hat definitv keine Lust, Evergrande ein bisschen unter die Arme zu greifen. "Sie müssen sich ihr Tor verdienen." Die chinesischen Fans können sich auf Bayerns Stars freuen. Wie lange Neuer und Co. aber spielen werden, wollte der Katalane nicht verraten.

+++ 11.27 Uhr Neuer wird Kapitän sein +++

Guardiola bestätigt Weltmeister Manuel Neuer als Kapitän gegen Evergrande.

+++ 11.25 Uhr  Los geht's mit Guardiola in Guangzhou +++

Gleich mal eine ordentliche Ansage vom Chef. Guardiola eröffnet den Konkurrenzkampf. "Die Spieler müssen wissen, dass nur das zählt, was sie auf dem Platz tun. Die Vergangenheit zählt nichts."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel