Video

Der FC Bayern hat sich bislang nicht wegen Granit Xhaka gemeldet, verrät Max Eberl SPORT1 - und schließt einen Transfer aus. Seinem großen Traum will er endlich näherkommen.

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat "keinen Kontakt zu Bayern München" wegen eines möglichen Transfers von Granit Xhaka. Das sagte er in einem SPORT1-Interview. "Es braucht sich wegen ihm auch keiner zu melden, weil Granit für uns ein elementar wichtiger Spieler ist. Gerade für die neue Saison mit der Champions League."

Klopfen die Bayern zu einem späteren Zeitpunkt wegen des Schweizer Nationalspielers an, sähe die Sache aber schon anders aus. "Ich würde es mir für ihn wünschen, weil er ein großartiger Spieler ist", sagte Eberl SPORT1 im Trainingslager der Gladbacher in Rottach-Egern. "Aber momentan haben wir eine fantastische Saison, die wir vorbereiten dürfen."

Trotz dieser Kaderplanung ist ein Angriff auf die Bayern aus Eberls Sicht nicht drin. "Es wäre waghalsig, wenn wir das tun und wahrscheinlich der Anfang vom Ende. Da gibt es andere Vereine, die den Anspruch haben müssen", sagte er.

Die Personalplanungen beim fünfmaligen deutschen Meister für die bevorstehende Saison sind größtenteils erledigt, einen weiteren Transfer wollte Eberl aber nicht ausschließen.

"Acht Wochen vor Transferende kann man nicht sagen, dass alles abgeschlossen ist", sagte der 41-Jährige: "Wir haben die Neuverpflichtungen getätigt, die wir machen wollten. Es gilt, den Markt zu beobachten."

Damit irgendwann endlich der Traum von einem Gladbacher Titel Realität wird: "Der wahrscheinlichste Weg ist der DFB-Pokal, die unwahrscheinlichsten sind die anderen beiden. Aber trotzdem werden wir antreten und versuchen, allen anderen Paroli zu bieten", sagte Eberl SPORT1.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel