vergrößernverkleinern
Arturo Vidal FC Bayern München
Xabi Alonso wechselte im Sommer 2014 von Real Madrid zum FC Bayern München © Getty Images

Das Überangebot im Mittelfeld des FC Bayern München wird Trainer Pep Guardiola in Zukunft zu schwierigen Entscheidungen zwingen. Weltmeister Xabi Alonso könnte dabei der Leittragende sein.

Nach Ansicht von SPORT1-Moderator Thomas Helmer droht dem spanischen Altstar ein Platz auf der Ersatzbank.

"Auf Top-Niveau fehlt ihm einfach die Geschwindigkeit, Alonso sehe ich nicht mehr als zwingend gesetzt", sagte der frühere Bayern-Kapitän und Europameister von 1996.

Denn nach der Verpflichtung von Arturo Vidal ist wohl ein weiterer Platz fest vergeben. Neben ihm ist auch Thiago, sollte er verletzungsfrei bleiben, bei Guardiola mit großer Wahrscheinlichkeit Stammkraft.

Auch für Kapitän Philipp Lahm dürfte damit kein Platz im Mittelfeld mehr zur Verfügung sein. Helmer sieht ihn wie viele Experten ohnehin in der Viererkette des Rekordmeisters: "Wenn sich Philipp Lahm mit der Position hinten rechts anfreunden kann, ist Bayern stärker und insgesamt durch den Transfer von Vidal noch flexibler."

Der Chilene wechselte für 37 Millionen Euro vom italienischen Meister Juventus Turin zum FC Bayern München. Nach Douglas Costa ist Vidal (35 Millionen Euro Ablöse) die zweite große Investition der Münchner.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel