vergrößernverkleinern
Valon Behrami vom Hamburger SV redet mit dem Schiedsrichter
Valon Behrami hat beim HSV keine Zukunft © Getty Images

Mittelfeldspieler Valon Behrami (30) vom Hamburger SV steht vor einem Wechsel zum FC Watford.

Der Schweizer Nationalspieler ist nach Medienberichten bereits in England angekommen und soll am Freitag einen Medizincheck beim Premier-League-Aufsteiger absolvieren. Der HSV hatte Behrami am Mittwoch bis auf Weiteres vom Trainingsbetrieb freigestellt, um Angebote interessierter Vereine zu prüfen.

"Das Engagement von Valon beim HSV war ab der zweiten Hälfte einfach sehr unglücklich", sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia: "Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass er das, was im Raum steht, mal selber abklopft."

Behrami, an dem auch sein ehemaliger Klub AC Florenz interessiert sein soll, war erst im Sommer 2014 für rund drei Millionen Euro vom SSC Neapel in die Hansestadt gewechselt und besitzt noch einen Vertrag bis 2017.

Im April hatte er sich in der Halbzeitpause des Bundesligaspiels gegen den VfL Wolfsburg (0:2) eine handfeste Auseinandersetzung mit HSV-Verteidiger Johan Djourou geliefert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel