vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund v SV Werder Bremen - Bundesliga
Viktor Skripnik spielte einst auch als Profi für Werder Bremen © Getty Images

Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik sieht seine Torhüter Felix Wiedwald und Raphael Wolf auf Augenhöhe. Die Entscheidung über den Stammtorwart fällt erst spät.

Trainer Viktor Skripnik (45) von Werder Bremen hat einen offenen Kampf um die Nummer eins im Tor des Bundesligisten ausgerufen.

"Felix Wiedwald und Raphael Wolf starten beide von null an. Jeder wird da seine Einsatzzeiten bekommen", sagte der Ukrainer in einem Interview mit dem kicker:

"Wer letztlich im Tor steht, werde ich vor dem ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal festlegen."

Werder hatte zuletzt Wiedwald von Eintracht Frankfurt ablösefrei zurück an die Weser gelockt.

Der 25-Jährige soll Wolf herausfordern, der seinen Stammplatz im Vorjahr nach schwankenden Leistungen an den zuletzt ausgeliehenen Koen Casteels (VfL Wolfsburg) verloren hatte. Laut Skripnik gebe es "keine Vorentscheidung".

Die Norddeutschen bereiten sich derzeit in einem Trainingslager in Neuruppin auf die kommende Saison vor. Am 8. August treffen die Bremer im Pokal auf die Würzburger Kickers.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel