vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-HAMBURG
Arturo Vidal wechselte vor der Saison von Turin nach München © Getty Images

Bayern Münchens Mittelfeldstar Arturo Vidal will sich beim Wiedersehen mit Bayer Leverkusen bei einem möglichen Torjubel zurückhalten, in den Zweikämpfen wird der "Krieger" aber definitiv keine Gnade kennen.

"Ein klares Nein, das sind meine Gegner", sagte der 28 Jahre alte Chilene vor dem Bundesliga-Gipfel am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio auf SPORT1.fm)..

Sollte er aber gegen Bayer sein erstes Bundesliga-Tor seit seiner Rückkehr erzielen, werde er sich "natürlich freuen. Ich werde das aber mit Respekt behandeln", unterstrich Vidal. Zumal er Leverkusen noch "immer im Herzen" trage.

Deshalb sei es auch "ein spezielles Spiel. Ich habe noch nie gegen meinen Ex-Verein gespielt. Ich bin Leverkusen noch immer sehr dankbar. Aber jetzt spiele ich für die Bayern, da will ich das Beste herausholen", sagte Vidal am Donnerstag.

Das Beste soll es auch am Ende der Saison sein. Vidal will die Champions League mit Bayern gewinnen und verspricht, wenn wir triumphieren, dann "lass ich mir den Henkelpott tätowieren".

Vidal war 2007 von Colo Colo nach Leverkusen gewechselt und hatte bis 2011 für Bayer 117 Bundesligaspiele (15 Tore) bestritten. Im Sommer war der Chilene für 37 Millionen Euro von Juventus Turin zu den Bayern gekommen.

Das Geschehen in Leverkusen verfolgt der raubeinige Mittelfeldspieler nach wie vor mit Interesse.

Auch das 3:0 der Werkself im Play-off-Spiel zur Champions League gegen Lazio Rom hatte Vidal gesehen und warnt deshalb vor dem Spiel am Samstag: "Leverkusen spielt sehr aggressiv. Die spielen ab der ersten Minute Pressing, da müssen wir aufpassen." Bayern und Bayer sind jeweils mit zwei Siegen in die Saison gestartet.

Seit seinem Abschied aus Leverkusen habe er bei Juve "viel dazu gelernt - auch, mehr mit dem Kopf zu spielen. Meine Spielweise ist anders".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel