Video

Dortmund - Borussia Dortmunds neuer Trainer Thomas Tuchel erklärt die Gründe für sein Sabbatjahr. Der 41-Jährige gesteht, dass ihm Misserfolge schwer zu schaffen gemacht haben.

Borussia Dortmunds neuer Trainer Thomas Tuchel hat die Gründe für sein Sabbatjahr rückblickend näher erläutert.

"Ich konnte mit der Niederlagenserie nicht gut umgehen", sagte der 41-Jährige am Montagabend über die Gründe für seinen Entschluss, als Coach des 1. FSV Mainz 05 nach fünf Jahren einen Schlussstrich zu ziehen.

Bei der Gesprächsrunde "19.09 Uhr – Der schwarzgelbe Talk", der von den Ruhr Nachrichten und radio 91.2 veranstaltet wurde, sagte Tuchel mit Blick auf seine letzte Saison mit den Rheinhessen: "Ich wurde ungerecht gegenüber der Mannschaft. Da habe ich gemerkt, wir müssen etwas verändern."

Nach der Beratung mit seinen engsten Vertrauten sei er zu dem Entschluss gekommen, dass er nach fünf Jahren einen Schlussstrich ziehen müsse.

"Unmittelbar nach der Entscheidung aufzuhören, habe ich gemerkt, dass ein Rucksack von meinen Schultern genommen wurde", so Tuchel.

Im Laufe der Rückrunde der Saison 2013/14 habe er dann bereits mit einem anderen Klub verhandelt, gestand er außerdem.

"Da habe ich gemerkt, dass mir das nicht guttut, Trainer zu sein und mit anderen Vereinen zu verhandeln. Darum war die logische Folgerung für mich: Es muss eine Pause her", erklärte er.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel