vergrößernverkleinern
Kevin Großkreutz spielt seit 2009 wieder bei Borussia Dortmund
Kevin Großkreutz spielt seit 2009 wieder bei Borussia Dortmund © getty

Für Kevin Großkreutz gibt es womöglich doch noch eine Zukunft bei Borussia Dortmund.

Vor der Partie gegen Hertha BSC (So., ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVETICKER) erklärte BVB-Coach Thomas Tuchel über den zuletzt aussortierten Publikumsliebling:

"Die Tür ist nicht zu, sie ist nie zu. Kevin Großkreutz hat sich auf eigenen Wunsch Spielpraxis bei der U23 geholt. Das finde ich klasse."

Leichte Hoffnung machen dürfen sich die Borussen-Fans auch hinsichtlich eines Verbleibs von Jakub Blaszczykowski, um den es zuletzt immer wieder Wechselgerüchte gab. "Bezüglich Kuba ist alles möglich - aber nichts muss. Wir halten uns alle Optionen auf. Auch die, nein zu sagen", so Tuchel.

Lobende Worte fand der Coach für Neuverpflichtung Joo-Ho Park, der am Freitag vom 1. FSV Mainz 05 gewechselt war: "Er ist menschlich, charakterlich und sportlich eine tolle Ergänzung zu unserem Team. Und sein Transfer ist eine Reaktion auf die Verletzung von Erik Durm. Wir brauchten einen Back-up."

Freude über den neuen Teamkollegen und südkoreanischen Nationalspieler Park zeigte auch Shinji Kagawa: "Mit ihm habe ich schon in Japan in der Zweiten Liga zusammengespielt. Ich freue mich, dass er jetzt hier ist."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel