Video

Das Halten im Strafraum soll von den Schiedsrichtern in der kommenden Saison noch härter geahndet werden.

Das verkündete der langjährige Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Hellmut Krug, der bei einer Kommentatoren-Schulung bei SPORT1 erklärte, worauf die Unparteiischen in der kommenden Saison besonders zu achten haben.

"Wir haben mit den Schiedsrichtern intensiv über Strafraumsituationen diskutiert", sagte der DFB-Schiedsrichtermanager. In der vergangenen Saison habe es zu viele Situationen gegeben, in denen die Arme eingesetzt worden seien.

Dabei "wurde nicht nur ein wenig gehalten, sondern Spieler wurden teilweise mit beiden Armen festgehalten", erläuterte Krug seine Beobachtungen und verlangt von den Schiedsrichtern in Zukunft eine härtere Linie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel