vergrößernverkleinern
Emir Spahic wechselte von Leverkusen anch Hamburg
Emir Spahic wechselte von Leverkusen anch Hamburg © Getty Images

Verteidiger Emir Spahic vom Hamburger SV hat für seinen fragwürdigen Platzverweis im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln (1:2) die Mindeststrafe erhalten.

Nach einer Roten Karte für eine vermeintliche Notbremse gegen Anthony Modeste wurde der Bosnier vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag für eine Partie gesperrt. Der HSV stimmte dem Urteil bereits zu.

Spahic wird dem HSV damit nach der Länderspielpause im Auswärtsspiel am 11. September bei Borussia Mönchengladbach fehlen.

Trainer Bruno Labbadia hatte den Feldverweis gegen seinen Abwehrchef bereits am Samstag scharf kritisiert. "Ich muss sagen, dass der Elfmeter ein Witz ist", sagte der HSV-Coach: "Anthony Modeste stolpert über den Ball, aber wahrscheinlich sperrt der DFB Emir Spahic jetzt, weil die Rote Karte ja auch irgendwie Sinn machen muss."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel