vergrößernverkleinern
Pep Guardiola
Josep Guardiola, Trainer des FC Bayern München © Getty Images

München - Vor dem 2. Spieltag der Bundesliga spricht Pep Guardiola vor der Presse über den nächsten Gegner 1899 Hoffenheim und aktuelle Personalien beim FC Bayern München.

SPORT1 hat für Sie die Stimmen von der Pressekonferenz des FC Bayern München zum Nachlesen.

+++ Das war's von der Pressekonferenz +++

Pep Guardiola hat fertig! Zur Situation des  Nachwuchs gab es einige Neuigkeiten. Guardiola will, dass die versetzten Spieler in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln, er lässt die Hintertür zur Rückkehr offen. Sebastian Rode gibt er Rückendeckung und Lob. Bezüglich weiterer (möglicher) Transfers verweist er aber auf andere Entscheidungsträger im Verein.

+++ Die wichtigste Frage: Wann kommt der Bart ab? +++

Guardiola schmunzelt: "Ich weiß nicht. Ich habe keine Zeit."

+++ Holt Bayern noch Neue? +++

Guardiola gibt sich zurückhaltend, er sei nur der Trainer: "Ich habe zu jedem Spieler meine Empfehlung abgegeben, aber es liegt am Verein. Ich kümmere mich um das Spielsystem, den Kader, die Aufstellung."

+++ "Ich habe keine deutsche Mentalität" +++

Zuletzt wirkte Guardiola oft genervt, von den Medien, von den Spekulationen, von kritischen Nachfragen. Auch von der deutschen Mentalität? "Ich habe keine deutsche Mentalität - ich bin Katalane", so Guardiola eindeutig. "Ich lerne. Ich tue mein Bestes für unseren Verein, um wie Jupp Heynckes wieder das Triple zu gewinnen. Unter Ottmar Hitzfeld standen nur vier deutsche Spieler im Champions-League-Finale. Heute haben wir mehr deutsche Spieler in der Nationalelf. Ich habe mein bestes getan, ich tue mein bestes."

+++ Costa: "Das war erst der Anfang" +++

Über Neuzugang Douglas Costa sagt Guardiola: "Das war erst der Anfang. Bis jetzt hat er es gut gemacht, aber wir haben ihn nicht nur für eine Woche, sondern für 4 Jahre verpflichtet."

+++ Thiago steht bereit +++

"Gegen Dresden wollten wir kein Risiko eingehen. Gegen Hoffenheim kann er spielen", sagt Guardiola über Thiagos Fitnesszustand.

+++ Fragezeichen bei Dante +++

Zu Dante sagt Guardiola nicht viel. Nur so viel: "Die Spieler wollen spielen, aber ich muss die Entscheidungen treffen, sie nicht spielen zu lassen. Das ist mein einziges Problem."

+++ Rode und der VfL Wolfsburg +++

Im Zuge der Gerüchte um Kevin De Bruyne wird Sebastian Rode mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht. Guardiola meint zu einem möglichen Wechsel: "Ich bin nicht die richtige Person, um über dieses Thema zu sprechen."

Er beteuert, er stehe hinter Rode: "Ich bin sehr zufrieden mit Sebastian Rode. Egal welche Position er spielt, er gibt immer alles. Ich bin zu 100 Prozent für Rode, aber ich verstehe auch die persönliche Situation des Spielers und Vereins."

+++ Talente ausleihen? +++

"Das muss man mit dem Verein absprechen", meint Guardiola zur Frage, ob ein Leihgeschäft der Aussortierten in Frage kommt. "Letztes Jahr waren sie im Camp Nou dabei, in China waren sie auch dabei. Ich denke, dass sie hier an einem guten Ort sind. Wenn sie kämpfen, dann steigen sie mit der zweiten Mannschaft auf und spielen nächstes Jahr in der 3. Liga."

+++ Gegner Hoffenheim +++

Den Kader will Guardiola erst nach dem Abschlusstraining benennen. Zur Spielweise des Gegners sagt er: "Die stellen sich nicht hinten rein und machen immer Druck. Das haben sie schon zwei Mal in der Allianz Arena gezeigt."

+++ "Wenn ich sie brauche..." +++

Die Versetzung der Talente Gaudino, Green und Kurt ist direkt Thema und nicht endgültig, wie Guardiola mitteilt: "Wenn ich sie brauche, trainieren sie mit", sagt er. Und weiter: "Sie brauchen Spielpraxis. Junge Spieler müssen spielen. Nur zu trainieren ist nicht gut, wenn sie am Wochenende nicht spielen."

+++ Talente aussortiert +++

Pep Guardiola hat die drei Nachwuchstalente Gianluca Gaudino, Sinan Kurt und sogar US-Nationalspieler und WM-Torschütze Julian Green bis auf weiteres in die zweite Mannschaft versetzt.

+++ Guardiola ist da +++

Sein Bart wird immer länger und länger. Mal hören, was er zu sagen hat...

+++ Lieblingsgegner Hoffenheim +++

Der direkte Vergleich ist eindeutig, noch nie hat der FC Bayern gegen Hoffenheim verloren: 14 Siege, vier Unentschieden, 34:10 Tore - das muss (zumindest aus Sicht der Bayern) Liebe sein!

+++ Abschlusstraining und PK beim FCB +++

+++ Guardiola steht Rede und Antwort +++

Der Trainer gibt ab 12 Uhr Auskunft über die neusten Entwicklungen beim FC Bayern und den Stand vor dem Bundesliga-Wochenende.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel