vergrößernverkleinern
So soll der neue Campus aussehen
So soll der neue Campus aussehen © Twitter / @HSV

Der Hamburger SV hat offiziell den Startschuss für sein Großprojekt "HSV-Campus" gegeben.

Auf 4600 Quadratmetern will der Bundesligist künftig für eine optimale Ausbildung seiner Nachwuchs-Kicker sorgen.

Das Campus-Gebäude am Volksparkstadion umfasst Umkleiden, Krafträume, Physio- und Laborräume, eine gemeinsame Mensa, Besprechungs- und Schulungsräume, Büros sowie ein Audimax für bis zu 200 Personen.

Zudem werden Wohnräume für 17 Internatsschüler und Gemeinschaftsräume für bis zu 30 Tagesschüler geschaffen. Der ehemalige Aufsichtsrats-Chef Alexander Otto ermöglicht den Bau mit einer Spende in Höhe von zehn Millionen Euro.

"Um Durchlässigkeit vom Nachwuchs- in den Profibereich gewährleisten zu können, ist es elementar wichtig, dass wir die verschiedenen Bereiche unter dem Dach des HSV-Campus zusammenführen", sagte Nachwuchs-Chef Bernhard Peters: "So können wir mit den Mannschaften nach identischen sportlichen Wertvorstellungen arbeiten und sie führen."

Neben dem Training soll auch die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen verbessert werden, indem sich die Coaches und Betreuer um die jungen Sportler kümmern.

Die Hochbaumaßnahmen starten Ende des Jahres, die Fertigstellung ist für Frühjahr 2017 geplant - und damit deutlich später als zunächst angedacht.

Ursprünglich hatte der Klub einen Abschluss des Projekts für 2015 angepeilt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel