Video

SPORT1-Experte Thomas Strunz und Mirko Slomka empfehlen Pep Guardiola im Doppelpass, seinen Vertrag bei Bayern schnell zu verlängern. Slomka hat dabei einen Hintergedanken.

Thomas Strunz und Trainer Mirko Slomka haben im Volkswagen Doppelpass für eine schnelle Vertragsverlängerung von Trainer Pep Guardiola beim FC Bayern plädiert.

"Die Diskussion um Pep ist auch für die Mannschaft etwas nervig. Das Thema muss beendet werden. Der FC Bayern muss Pep schnellstmöglich zu einer Entscheidung bewegen, um für die Zukunft zu planen", sagte SPORT1-Experte Strunz.

Mirko Slomka hat seinem Trainerkollegen ebenfalls eine Verlängerung empfohlen. Auch, wenn es dabei nur darum ginge, die aktuelle Situation beim Rekordmeister zu beruhigen.

Der Spanier könne dann doch bei Vertragsende 2016 immer noch zu Manchester City wechseln.

"Ist doch seine Sache"

"Pellegrini hat gerade bei Manchester City bei 2017 verlängert. Pep könnte jetzt auch bis 2017 verlängern. Das würde die Situation jetzt etwas beruhigen. Es ist auf jeden Fall eine sehr gute Option, dass es dann für alle Beteiligten einen guten Weg geht", regte Slomka an.

Der frühere Trainer von Hannover, Schalke und Hamburg weiter: "Ob er dann trotzdem bis 2017 bleibt? Keine Ahnung! Ich weiß nicht was Pep denkt, was er will und was er möchte. Ist doch seine Sache."

Slomka glaubt ohnehin, dass die Frage über die Zukunft Guardiolas in München überbewertet ist.

"Kein Spieler von Bayern München denkt daran, ob Pep Guardiola nächstes Jahr noch Trainer ist. Sie wollen nur Titel gewinnen", sagte er: "Ich gebe ein ganz prominentes Beispiel: Luis Enrique vom FC Barcelona hat erst nach dem Triple-Gewinn verlängert. Haben die Spieler da schlechter gespielt?"

Bosbach und Neururer einig

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach geht unterdessen davon aus, dass Guardiola noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen hat: "Vielleicht möchte er abwarten, ob seine sportlichen Ziele, die er sich selber gesetzt hat, von der Mannschaft auch erfüllt werden."

Bosbach findet aber, der Trainer sollte sich bis spätestens Ende des Jahres entscheiden: "Dafür hat er natürlich nicht die ganze Saison Zeit, da muss schon bis Ende des Jahres eine Entscheidung her. Ich glaube, dass er selber zögerlich ist, weil er sich selber nicht sicher ist."

SPORT1-Experte Peter Neururer denkt auch, dass sich Guardiola noch nicht entschieden hat: "Die Art und Weise, wie er sich im Augenblick in der Öffentlichkeit äußert, sagt mir persönlich auch, dass er sich gar nicht sicher ist, ob er bleibt oder nicht bleibt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel