vergrößernverkleinern
Yunus Malli überzeugt derzeit bei Mainz 05
Yunus Malli (v.) schnürt erstmals in seiner Karriere einen Dreierpack © Getty Images

München - Der 23-Jährige ist erst der dritte Profi des 1. FSV Mainz 05, dem ein Dreierpack gelingt. 1899 Hoffenheim legt den schlechtesten Start der Vereinsgeschichte hin. Die Daten.

Yunus Malli trifft und trifft und trifft. Beim 3:1 (1:1) seines 1. FSV Mainz 05 im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim war der 23-Jährige schon in der dritten Begegnung in Serie erfolgreich - und das in seinem 84. Bundesliga-Spiel erstmals gleich dreifach.

Der 23-Jährige ist damit nach Mohamed Zidan und Adam Szalai erst der dritte Spieler der Rheinhessen, der im Oberhaus einen Dreierpack schnürt.

Malli sorgte in der 18. Minute nach feinem Solo zunächst für den Pausenstand von 1:1. Nach dem Seitenwechsel erhöhte er dann erst mit einem Kunstschuss von der Strafraumgrenze auf 2:1 (61.), ehe er wenig später im Nachsetzen noch das 3:1 nachlegte (68.).

© SPORT1

Mainzer sind Aluminium-Könige der Liga

Bis zu seiner Auswechslung in der 88. Minute hatte er zwar die zweitwenigsten Ballkontakte seiner Mannschaft (43), gab aber dennoch mit großem Vorsprung die meisten Schüsse aller Spieler auf dem Platz ab (sieben).

Insgesamt hat er 2015 nun elf Tore erzielt - ligaweit kam in diesem Jahr kein anderer Mittelfeldspieler auf mehr Treffer. Die letzten fünf Tore seines Teams gingen allesamt auf sein Konto.

Der dritte Saisonsieg wäre sogar fast noch höher ausgefallen, aber Yoshinori Muto traf Mitte der zweiten Hälfte nur die Latte. Für die Mannschaft von Coach Martin Schmidt war es schon der sechste Aluminiumtreffer in dieser Saison - das ist Ligaspitze.

Mit neun Punkten aus fünf Partien hat man dennoch den besten Saisonstart seit fünf Jahren (2010/11) geschafft.

© SPORT1

Hoffenheim verliert erneut nach Führung

Auf der Gegenseite hatte Jonathan Schmid die Gäste in der Anfangsphase mit dem ersten Torschuss seines Teams überraschend in Führung gebracht (13.).

Für den Neuzugang vom SC Freiburg war es der erste Treffer im TSG-Trikot - allerdings nicht der erste gegen Malli und Co.: Schon in den vergangenen beiden Duellen hat der Franzose ins Schwarze getroffen.

Trotzdem ging die Truppe von Trainer Markus Gisdol schon zum dritten Mal in dieser Spielzeit nach einer Führung noch als Verlierer vom Platz - wie zuvor schon gegen den FC Bayern und Werder Bremen.

Unter dem Strich haben die Kraichgauer mit nur einem von 15 möglichen Punkten den schlechtesten Saisonstart ihrer Klubgeschichte hingelegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel