vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-DORTMUND-DARMSTADT
Pierre-Emerick Aubameyang traf doppelt - am Ende sprang trotzdem nur ein Punkt heraus © Getty Images

Dortmund - Aufsteiger Darmstadt glückt ein Traumstart, an dem der BVB lange zu knabbern hat. Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang bricht den Bann - aber hat nicht das letzte Wort.

Trotz eines Doppelschlags von "Serientäter" Pierre-Emerick Aubameyang hat Borussia Dortmund eine Woche vor dem Gipfeltreffen bei Bayern München einen bitteren Rückschlag kassiert.

Die Westfalen kamen gegen Aufsteiger Darmstadt 98 am Sonntag nur zu einem 2:2 (0:1), Kapitän Aytac Sulu erzielte den Darmstädter Ausgleich in der 90. Minute.

Alle Highlights ab 22:15 Uhr im TV bei SPORT1 in Bundesliga - der Spieltag

Dennoch verteidigte der BVB am siebten Bundesliga-Spieltag seinen zweiten Tabellenplatz erfolgreich - vor allem dank Aubameyang, der beide Tore erzielte. Der Gabuner hat somit als erster Spieler in 52 Jahren Bundesliga-Geschichte an den ersten sieben Spieltagen einer Saison getroffen.

Darmstadt kampfstark

Die Gäste verkauften sich in Dortmund vor 81.359 Zuschauern im ausverkauften Stadion äußerst teuer und vermieden mit enormem Kampfgeist ihre erste Auswärtsniederlage.

(SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Marcel Heller (17.) hatte die Gäste sogar in Führung gebracht, bevor dem BVB durch die Saisontreffer Nummer acht und neun von Aubameyang (63. und 71.) vier Tage vor dem Europa-League-Auftritt bei PAOK Saloniki die Wende gelang. Sulu schockierte den BVB kurz vor dem Abpfiff.

© SPORT1

Lilien lauern mit Erfolg

Schon zu Beginn deutete sich an, dass die Partie ein Geduldsspiel werden könnte. Der BVB kreiste im Stile einer Handballmannschaft um den Strafraum und suchte nach einer Lücke im Abwehrbollwerk der Gäste.

(SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

Darmstadt lauerte auf Ballverluste, setzte auf Konter und hatte prompt Erfolg, als Heller eine Flanke von Jerome Gondorf volley ins Tor schoss.

Gegentreffer wie Weckruf

Gefährliche Aktionen der nur kurzzeitig schockierten Borussen ergaben sich nur sporadisch, doch der Gegentreffer wirkte wie ein Weckruf.

Seither agierten die Schwarz-Gelben aggressiver und vergaben durch Aubameyang gleich zwei Chancen zum Ausgleich. Unattraktiv für die Zuschauer, aber im Rahmen ihrer qualitativen Möglichkeiten effektiv, brachten die Gäste den Vorsprung in die Halbzeitpause.

Tuchel justiert in der Pause

Es bedurfte in der Kabine einiger Korrekturen und Lösungsvorschläge von Trainer Thomas Tuchel, um das Blatt wenden zu können. Der BVB erhöhte den Druck, die Abwehraktionen der Darmstädter wirkten längst nicht mehr so klar.

(DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Die annähernd 70 Prozent Ballbesitz der Dortmunder zahlten sich schließlich aus, als Aubameyang nach einer Vorlage des erneut starken Matthias Ginter zum Ausgleich traf.

Januzaj legt auf

Mit dem Treffer des Gabuners war das Eis offensichtlich gebrochen, die mangelnde Konzentration der Gäste in der Defensive nutzte schließlich erneut der Gabuner nach Vorarbeit des eingeschselten Adnan Januzaj zum 2:1. 

© SPORT1

 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel