Video

Nach Reus kehren auch Aubameyang und Piszczek von ihren Länderspielreisen angeschlagen zurück. Piszczek muss noch zittern.

Wegen Verletzungen sind Pierre-Emerick Aubameyang und Lukasz Piszczek von Borussia Dortmund von ihren Nationalmannschaften vorzeitig zurückgekehrt.

Piszczek hatte sich am Freitag im EM-Qualifikationsspiel der Polen gegen Deutschland (1:3) eine Muskelverhärtung im Adduktorenbereich zugezogen und fällt etwa zehn Tage aus. Damit verpasst er nicht nur das Spiel bei Hannover 96 am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER), sondern auch den Auftakt in der Gruppenphase der UEFA Europa League gegen Krasnodar.

Aubameyang hatte im Gruppenspiel von Gabun in der Afrika-Cup-Qualifikation gegen den Sudan (4:0) eine Knöchelverletzung erlitten.

Während bei Piszczek am Montag eine Untersuchung durch Mannschaftsarzt Markus Braun Aufschluss über die Blessur gab, ließ Aubameyang, Schütze zum 4:0-Endstand via Twitter verlauten, die Blessur sei "nicht so schlimm".

Wegen eines Haarrisses im Zeh musste in der vergangenen Woche bereits Marco Reus die vorzeitige Heimreise aus dem Quartier der DFB-Auswahl antreten. "Ich bin zuversichtlich, dass ich nach ein paar Tagen Belastungspause wieder für den BVB spielen kann", teilte der 26-Jährige mit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel