vergrößernverkleinern
Bayern Muenchen Party - Champions League Final
Martin Winterkorn (l.) in Begleitung von FCB-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer © Getty Images

Trotz des VW-Skandals bleibt Martin Winterkorn im Aufsichtsrat des FC Bayern. FCB-Präsident Hopfner erklärt, warum der frühere VW-Boss seinen Stuhl nicht räumen muss.

Der zurückgetretene VW-Boss Martin Winterkorn (68) wird an seinem Posten als Aufsichtsrat bei Bayern München festhalten.  FCB-Präsident Karl Hopfner bestätigte dies der Sport Bild.

Die Funktion als Aufsichtsrat stehe in keinem Zusammenhang mit dem Engagement der Audi AG beim FC Bayern. Für Audi sitzt dessen Vorstandschef Rupert Stadler im Aufsichtsrat der Münchner.

"Das Aufsichtsrats-Mandat von Prof. Dr. Winterkorn ist nicht auf das Entsendungsrecht unseres Aktionärs der Audi AG in den Aufsichtsrat begründet. Prof. Dr. Winterkorn wurde als persönliches Mitglied in den Aufsichtsrat der FC Bayern München AG gewählt", teilte Hopfner (63) mit.  

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel