vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg v Borussia Moenchengladbach  - Bundesliga
Felipe Lopes konnte lange nicht Trainingsbetrieb teilnehmen © Getty Images

Verteidiger Felipe Lopes (28) vom DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg ist 14 Monate nach seiner schweren Durchblutungsstörung im Gehirn wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

"Er konnte jetzt endlich wieder alle Übungen mitmachen", sagte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking.

Die Rückkehr im Mannschaftskreis war sehr emotional. "Ich habe ihn als vierten Neuzugang begrüßt", erzählte Hecking.

Spontan habe es Applaus von der Mannschaft gegeben. "Alles fühlt sich neu an. Ein kleiner Traum wird wahr. Aber es liegt noch ein langer Weg vor mir", hatte Lopes der Bild-Zeitung gesagt.

Der Brasilianer sorgte mit seinem Fall für Aufsehen. Am 12. Juli 2014 hatte er eine "Transitorische ischämische Attacke" (TIA) erlitten, deren Symptome vergleichbar mit denen eines Schlaganfalls sind. Das letzte Pflichtspiel vor seiner monatelangen Leidenszeit bestritt Lopes vor mehr als zwei Jahren.

Am 4. Mai 2013 war er als Leihspieler des VfB Stuttgart im Bundesligaspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:2) zum vorerst letzten Mal aufgelaufen.

Eine Rückkehr in die Bundesliga oder ins U23-Team dürfte allerdings noch auf sich warten lassen.

"Während dieser 14 Monate hatte ich immer im Kopf zurückzukommen. Es ist viel zu tun. Ich muss mein Spiel stark verbessern", sagte Lopes.

Während seiner Krankheit hatte der VfL Wolfsburg im Juni 2015 den auslaufenden Vertrag von Lopes um ein Jahr bis Juni 2016 verlängert. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel