vergrößernverkleinern
Xavi Hernandez gegen Franck Ribery
Xavi (l.) wäre 2008 fast beim FC Bayern gelandet © Getty Images

In einem Interview bestätigt Ex-Barca-Regisseur Xavi noch einmal, dass er 2008 kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern stand. Ausgerechnet Pep Guardiola habe diesen verhindert.

Der langjährige Barca-Regisseur Xavi hat noch einmal bestätigt, im Jahr 2008 kurz vor einem Wechsel vom FC Barcelona zum FC Bayern gestanden zu haben.

"Es gab ein Angebot von Bayern. Rummenigge wollte mich haben", sagte der inzwischen 35-Jährige in einem Interview mit der Marca. Bereits Anfang 2014 hatte Xavi in einem Interview mit El Mundo Deportivo vom Interesse der Münchner und einem Treffen mit Verantwortlichen des FC Bayern berichtet.

Nun äußerte sich der vor der Saison vom Champions-League-Sieger nach Katar gewechselte Welt- und Europameister noch einmal detaillierter zu den Begleitumständen.

"Man sagte mir, dass Barca mich verkaufen wolle. Madrid gewann damals alles, wir nichts", sagte Xavi über die Machtverhältnisse in Spanien im Sommer 2008. Er sei daher mit dem Wissen zur EM in Österreich und der Schweiz gefahren, dass er den Verein bei einem guten Angebot verlassen werden müsse.

Sein Berater Ivan Corretja habe ihm daraufhin vom Interesse aus München berichtet.

Ausschlaggebend für seinen Verbleib in Barcelona sei ausgerechnet der spätere Bayern-Coach Pep Guardiola gewesen: "Barca hat Guardiola unter Vertrag genommen und ich habe eine großartige EM gespielt. Pep hat mir gesagt, dass ich nicht wechseln würde, dass er sich die Mannschaft nicht ohne mich vorstellen könne. Damit hat er mich gekriegt."

Nachdem Xavi mit dem FC Barcelona in der vergangenen Saison noch einmal das Triple gewonnen hatte, wechselte er zu Al-Sadd nach Katar.

Für seinen neuen Klub feierte der Mittelfeld-Regisseur am vergangenen Wochenende mit einem 4:0 bei Al-Mesaimeer einen Einstand nach Maß.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel