vergrößernverkleinern
Werder Bremen v Bayer Leverkusen - Bundesliga
"Gemeinsam für Inklusion": Kinder freuen sich, mit Fußball-Profis einlaufen zu dürfen © Getty Images

Werder Bremen ermöglicht einem gehandicapten Kind ein tolles Erlebnis. Der Junge darf im Weserstadion bei der Partie gegen Leverkusen bei Stadionsprecher "Stolli" ans Mikrofon.

Bei Werder Bremen wird Inklusion offenbar groß geschrieben.

Inklusion bezeichnet das Konzept, das jedem Menschen die gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht wird - unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft, Religionszugehörigkeit, Bildung oder eventuellen Behinderungen.

Am 7. Spieltag setzten die Hanseaten gemeinsam mit dem Bündnis Aktion Mensch und der Bundesliga-Stiftungin rund um das Duell gegen Bayer Leverkusen ein Zeichen dafür.

Im Weserstadion durfte ein behinderter Junge und Werder-Fan neben Stadionsprecher neben Stadionsprecher Christian Stoll als Co-Kommentator fungieren.

Vor dem Spiel hatte Präsident Hubertus Hess-Grunewald gesagt: "Der Spieltag trägt dazu bei, Berührungsängste und Vorurteile auf dem Platz und am Rande des Spielfeldes abzubauen. Dieser Aktionstag ist ein Höhepunkt in unserem langjährigen Engagement für Inklusion, Toleranz und gegen Diskriminierung."

Mit dieser Fan-Aktion hat Bremen definitiv ein Ausrufezeichen gesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel