Video

Dortmund und München - Vor dem Spiel bei Hannover 96 versprüht der Trainer von Borussia Dortmund gute Laune. Schon in seinem neunten Pflichtspiel könnte er zum Rekord-Trainer werden.

Der Start von Borussia Dortmund in die neue Bundesliga-Saison hätte nicht besser gelingen können: Drei Spiele, der Siege, Tabellenführer - vor den Bayern.

Am 4. Spieltag bei Hannover 96 (Sa., ab 15 Uhr im LIVETICKER) will Thomas Tuchel an diese Siegesserie anknüpfen. "Wir werden mit großer Lust an die Aufgabe herangehen", sagte der BVB-Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

"Wir wissen sehr gut, was wir für den Erfolg geleistet haben. Wir haben nicht vor, damit aufzuhören", erklärte der 42-Jährige weiter.

In Hannover könnten die Dortmunder den neunten Pflichtspielsieg in Serie feiern, was vor Tuchel noch keinem BVB-Coach seit Bestehen der Bundesliga gelungen ist. Der Rekord interessiert den gebürtigen Schwaben allerdings weniger: "Der Sieg wäre mich genug Befriedigung."

Tuchel lenkt den Blick von Bayern weg

Den Zweikampf mit den Bayern will Tuchel dennoch nicht ausrufen. "Eine Saison ist ein weiter Weg. Der Respekt vor jedem einzelnen Training und vor jedem einzelnen Gegnern darf nie verloren gehen", warnte er vor zu großer Euphorie. Auch den oft gezogenen Vergleich zwischen ihm und Bayern-Trainer Pep Guardiola lehnte Tuchel ab: "Ich glaube nicht, dass sich unser Fußball gleicht. Wir wollen Angriffsfußball spielen, aber auch giftig verteidigen."

Bei den schwach gestarteten Niedersachsen (nur ein Punkt aus drei Spielen) muss Tuchel auf Nationalspieler Marco Reus verzichten. "Bei Marco scheint es nicht zu klappen", erklärte Tuchel. Reus laboriert weiter an einem Zehenbruch und ist nicht einsatzfähig.

Das könnte wiederum die Chance von BVB-Neuzugang Adnan Januzaj auf einen Einsatz in der Startelf sein. Tuchel machte dem Youngster zumindest Hoffnung. 

"Er ist ein sehr ruhiger, aber auch sehr offener Junge. Er hat seine Stärken im Eins-gegen-Eins mit seinen geschmeidigen Bewegungen. Er muss sich aber auch erst einmal an den deutschen Fußball gewöhnen. Was einen möglichen Einsatz angeht, will ich nichts ausschließen", urteilte Tuchel über sein neues Juwel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel