vergrößernverkleinern
Johannes Geis gegen Andre Hahn 2015
Der Schalker Johannes Geis (r.) trifft den Gladbacher Andre Hahn zwischen Schienbein und Knie © Getty Images

Der schwer verletzte Gladbacher nimmt die Entschuldigung des Schalker Mittelfeldspielers an. Geis sei auch gar nicht der Typ, der für derartig üble Fouls bekannt ist.

Andre Hahn hat dem Schalker Johannes Geis sein brutales Foul verziehen und dessen Entschuldigung angenommen.

"Johannes hat sich noch am Abend per WhatsApp bei mir entschuldigt. Eine unnötige und brutale Attacke, aber ich verzeihe ihm", sagte der Offensivspieler von Borussia Mönchengladbach der Bild.

Er nimmt den Übeltäter sogar noch in Schutz. "Ich kaufe ihm ab, dass er es nicht mit Absicht getan hat. Er ist ja eigentlich auch gar nicht der Treter-Typ", fügte Hahn hinzu.

Geis hatte Hahn am Sonntag im Bundesligaspiel zwischen Gladbach und Schalke (3:1) mit gestrecktem Bein im Bereich von Knie und Schienbein getroffen, sodass sich der Angreifer einen Bruch des Schienbeinkopfes und einen Außenbandriss zugezogen hatte.

Der Schalker hatte die Rote Karte gesehen und war mit einer Sperre von fünf Pflichtspielen belegt worden.

Die Königsblauen und die Borussia stehen sich heute Abend in der 2. Runde des DFB-Pokals (ab 20.00 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) erneut gegenüber.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel