vergrößernverkleinern
FC Schalke 04 v Asteras Tripolis FC - UEFA Europa League
Benedikt Höwedes arbeitet sich nach langer Verletzung derzeit zurück ins Schalker Team © Getty Images

Benedikt Höwedes kann sich einen Wechsel in die Premier League auch wegen des Geldes gut vorstellen. Der Weg könnte zu Jürgen Klopp und dem FC Liverpool führen.

Weltmeister Benedikt Höwedes liebäugelt nach wie vor mit einem Wechsel ins Ausland.

"Das Ausland reizt mich weiterhin - England ist da sicher eine interessante Variante", sagte der Kapitän von Schalke 04 der Bild-Zeitung.

Für den 27-Jahre alten Defensivspieler, der im Frühjahr lukrative Offerten von englischen Klubs ausgeschlagen hatte, spielt auch der wirtschaftliche Aspekt eine wesentliche Rolle, wie er einräumte: "Natürlich ist das Geld auch wichtig. Schließlich können wir Fußballer nur begrenzte Zeit Geld mit unserem Körper verdienen."

Höwedes, der nach dem Wechsel des ehemaligen BVB-Trainers Jürgen Klopp an die Anfield Road unter anderem mit dem FC Liverpool in Verbindung gebracht wird, steht bei Schalke noch bis 2017 unter Vertrag.

"Ich bin bei Schalke 04 und habe hier aktuell eine Aufgabe. Mit nichts anderem beschäftige ich mich gerade. Aber natürlich gibt es für jeden Fußballer Vereine, die interessanter sind als andere", äußerte er aber vielsagend.

Gespräche über eine Vertrags-Verlängerung mit Schalke habe es noch nicht gegeben. Geld alleine werde auch nicht der Hauptgrund für einen möglichen Wechsel sein.

"Das hört sich vielleicht bescheuert an, aber für mich kommt es nicht auf die Kohle an. Dazu bin ich zu sehr Fußball-Romantiker und dazu bin ich zu ehrgeizig", betonte er und widersprach sich damit selbst. Höwedes steht nach längerer Verletzungspause am Samstag bei Hertha BSC vor einem Startelfcomeback bei Schalke.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel