vergrößernverkleinern
Henrikh Mkhitaryan und der BVB gehören zum Favoritenkreis der UEFA Europa League
Henrikh Mkhitaryan wurde in Bremen von einem Gegenstand getroffen © Getty Images

Unschöne Szene vor dem Anpfiff der Begegnung zwischen Werder Bremen und Borussia Dortmund: BVB-Profi Henrikh Mkhitaryan wurde nach dem Aufwärmen auf dem Weg in die Kabine von einem Gegenstand getroffen. Dabei handelte es sich offenbar um einen Getränkebecherhalter aus Pappe.

Die Gastgeber reagierten prompt, haben den mutmaßlichen Täter ausfindig gemacht und ihn aus dem Stadion entfernen lassen. "So etwas hat im Fußball nichts zu tun. Die Gesundheit der Spieler steht über allem", sagte Bremens Sportdirektor Rouven Schröder in der Halbzeit bei Sky.

Der BVB merkte bereits an, auf einen möglichen Protest zu verzichten, da der Armenier bei der Aktion nicht verletzt wurde und wie geplant auflaufen konnte. Und sein Einsatz machte sich bezahlt: Mkhitaryan traf beim 3:1-Sieg der Dortmunder einmal selbst und bereitete die beiden Tore von Marco Reus vor.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel