vergrößernverkleinern
Michael Frontzeck ist seit April Trainer von Hannover 96
Michael Frontzeck ist seit April Trainer von Hannover 96 © Getty Images

Trainer Michael Frontzeck von Hannover 96 peilt nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen einen weiteren Schritt aus dem Tabellenkeller an.

"Wir müssen unseren Weg mit aller Konsequenz weitergehen und am Wochenende alles raushauen", sagte der 51-Jährige vor der Partie beim 1. FC Köln am Sonntag: "Die Mannschaft ist frisch, hat gut trainiert und wir fahren gut vorbereitet nach Köln."

Frontzeck hofft, dann zum dritten Mal in Serie die gleiche Startelf auf den Platz schicken zu können.

Salif Sane, der am Donnerstag das Training abgebrochen hatte, und Miiko Albornoz, der erst am Donnerstagabend von der chilenischen Nationalmannschaft zurückkehrte, werden wohl spielen können.

Nur Angreifer Charlison Benschop, der zuletzt schon drei Wochen wegen einer Oberschenkelverletzung ausgefallen war, fehlt wegen eines neuen Muskelfaserrisses erneut zwei bis drei Wochen.

Frontzeck geht mit neuem Selbstvertrauen aus der Länderspielpause. "Wir haben noch viel vor und wollen bis zum Winter dieses Tabellenregion verlassen", sagte er über die Ziele des Tabellenvorletzten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel