vergrößernverkleinern
Fortuna Duesseldorf v Eintracht Braunschweig - 2. Bundesliga
Oliver Reck spricht über die aktuelle Situation des SV Werder Bremen © Getty Images

Nur sieben Punkte aus neun Spielen und zuletzt fünf Pleiten in Folge - der SV Werder Bremen steckt in der Krise. Oliver Reck verwundert diese Entwicklung nicht.

Es sei momentan eine schwierige Situation, der langjährige Werder-Keeper macht dafür vor allem die Abgänge verantwortlich.

"Wenn man den aktuellen Kader mit dem von der letzten Saison vergleicht, dann kann man nicht davon ausgehen, dass Werder eine bessere Platzierung erreicht als im Vorjahr", sagt der Ex-Trainer von Fortuna Düsseldorf im Interview mit SPORT1.fm.

Bremen musste im Sommer seine beiden Angreifer Franco Di Santo (Schalke 04) und Davie Selke (RB Leipzig) ziehen lassen.

Zudem habe der aktuelle Tabellen-14. es verpasst, die Punkte am Anfang der Saison zu holen so wie Ingolstadt und Darmstadt. "Dann kannst du nämlich in aller Ruhe weiterarbeiten. Aber diese Ruhe fehlt bei Werder derzeit ein bisschen", analysiert der 50-Jährige.

Viktor Skripnik halte er aber dennoch weiter für den richtigen Trainer, schließlich habe er auch im letzten Jahr zusammen mit Torsten Frings sehr viel Ruhe reingebracht und die Mannschaft wieder auf den richtigen Kurs geführt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel