Video

Der Führerschein-Skandal um Leverkusens Verteidiger Wendell schlägt noch immer hohe Wellen. Rudi Völler zeigt sich überrascht und will dem Brasilianer helfen.

"Nach Marco Reus dachte man ja, so etwas könne so schnell nicht wieder passieren. Leider ist es wieder passiert, man kann es aber nicht mit Reus vergleichen. Da muss er jetzt durch, wir werden ihm dabei helfen", stellte Völler vor der Partie gegen Schalke bei Sky klar.

Wendells Bruder hatte den Abwehrspieler vor einigen Tagen darum gebeten, ihn aus einem Lokal abzuholen. Obwohl Wendell keinen Führerschein besitzt, setzte er sich ins Auto und lieferte sich zudem noch eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Nach Klubangaben werde Wendell sich bei den Ermittlungen vollumfänglich kooperativ verhalten und für sein Verhalten die volle Verantwortung übernehmen.

Im Spiel gegen Schalke (im Liveticker und auf SPORT1.fm) sitzt der 22-Jährige zunächst nur auf der Bank.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel