vergrößernverkleinern
FC Schalke 04 v FC Ingolstadt - Bundesliga
Andre Breitenreiter ist seit dieser Saison Trainer von Schalke 04 © Getty Images

Der Fußball steht noch immer unter dem Eindruck der schrecklichen Ereignisse von Paris und deren Folgen. Langsam aber rücken die sportlichen Aspekte wieder in den Fokus. 

Vor dem 13. Bundesliga-Spieltag stellen sich Trainer und Spieler den Fragen der Journalisten.

SPORT1 hat die Aussagen im TICKER zum Nachlesen.

+++ Heldt über Sane +++

Schalkes Manager Horst Heldt weht sich gegen die Behauptung, man habe Leroy Sane bei der Vertragsverlängerung die Ausstiegsklausel abgekauft. Er räumt aber genau das ein. "Wir freuen uns einfach, dass wir den Vertrag mit Leroy zum richtigen Zeitpnukt verlängert haben", sagt Heldt.

Nachdem zuletzt wiederholt über das Interesse vor allem englischer Klubs an Sane berichtet worden war - speziell der FC Liverpool von Trainer Jürgen Klopp und Manchester United unter Louis van Gaal, erteilt Hedt derlei Avancen eine Absage: "Uns ist ziemlich wurscht, was andere Vereine mit Leroy vorhaben."

+++ Hoffen auf Kapitän Höwedes +++

"Benedikt Höwedes kann nach seiner Verletzung wieder voll mitmischen. Wenn er als Bayern-Schreck wieder seinen Teil dazu beitragen kann, soll uns das recht sein", sagt Breitenreiter.

+++ "Es ist menschlich" +++

"Es ist menschlich, dass man sich aufgrund der Anschläge auch persönlich Gedanken macht. Wir vertrauen aber den Sicherheitsmaßnahmen", sagt Breitenreiter.

+++ "Mein Sohn weinte aus Angst" +++

 Breitenreiter äußert sich sehr persönlich zur Spiel-Absage in Hannover: "Ich wollte als Familienvater mit Frau und Sohn ins Stadion und war schon auf dem Weg dorthin, als ich von der Absage erfuhr. Das war ein krasses Gefühl. Mein Sohn hat geweint, weil er Angst hatte."

+++ Als Außenseiter gegen München +++

"Wir treten gegen die Bayern als Außenseiter an. Das kann ich, denke ich auch, behaupten, ohne dass ich dafür gleich wieder zerfetzt werde."

+++ Breitenreiter spricht +++

"Wir wollen das, was wir vorhaben, bestmöglich umsetzen. Das heißt, dass wir gegen die Bayern fehlerlos agieren wollen. Es werden sich auch Chancen für uns ergeben", sagt S04-Coach Breitenreiter.

+++ Gleich: Schalke vor dem Bayern-Spiel +++

In wenigen Minuten äußern sich Schalkes Trainer Andre Breitenreiter und Manager Horst Heldt zum Spiel bei den Bayern.

+++ "Wenig Schwächen" +++

Frontzeck lobt die Gladbacher: "Sie haben einen guten Kader und wenig Schwächen gezeigt in den letzten Wochen."

+++ Fronzteck warnt +++

Zeitgleich mit der Borussia hält auch Gegner Hannover 96 seine Pressekonferenz ab. "Ich bleibe dabei, dass es eine knüppelharte Saison wird. Das wissen alle Beteiligten", sagt Hannovers Trainer Michael Frontzeck.

+++ Worte an die Fans +++

"Wir öffnen das Stadion eine halbe Stunde früher, weil die eine oder andere Kontrolle etwas länger dauern kann. Man sollte aufgrund der Ereignisse nicht in Panik verfallen. Es gilt, wachsam zu sein - mehr nicht.", sagt Stephan Schippers.

+++ Borussia-Manager Schippers zum Thema Sicherheit +++

"Es gibt derzeit keine konkrete Gefahrenlage. Wir nehmen die Situation dennoch sehr ernst und haben die Sicherheitsvorkehrungen verschärft."

+++ Schubert über die Serie +++

"Unsere Serie hat mit dem Spiel am Samstag wenig zu  tun. Dennoch wollen wir natürlich gewinnen."

+++ "Geschickt und klug" +++

"Wir versuchen, geschickt und klug durch die Wochen zu kommen. Auch ohne die Ausfälle sind wir stark", sagte Schubert über das straffe Programm in den nächsten Wochen und die vielen Verletzten.

+++ "Stark im Defensivbereich" +++

"Hannover schaltet gut um und ist im Defensivbereich sehr zweikampfstark. Wir sind darauf vorbereitet", sagt Schubert.

+++ Auf Tuchel folgt Schubert ++

Die PK von Borussia Dortmund ist vorbei. Nu spricht Gladbachs Trainer Andre Schubert über das Spiel in Hannover.

+++ Zorniger über den Gegner +++

"Auch Augsburg will schnell nach vorne spielen. Es wird sicher ein Spiel mit vielen Umschaltsituationen geben."

+++ Tuchel über Gespräche mit dem HSV +++

"Es waren sehr intensive und sehr vertrauliche Gespräche. Wenn ich irgendjemandem das Gefühl gegeben habe, es sei bereits eine Einigung erzielt worden, tut es mir leid", sagt Tuchel über gescheiterte Vertragsverhandlungen während der vergangenen Saison mit dem HSV.

+++ Tuchels Erwartungen ++++

"Ich erwarte, dass wir an die Leistungen von vor der Länderspielpause anknüpfen können und mit Wachheit, Lust und Hunger ins Spiel gehen."

+++ "Reus ist eine Option" +++

"Marco Reus ist unbedingt eine Option. Er war sehr frei in seinen Bewegungen. Auch alle Nationalspieler sind - stand jetzt - gesund wieder zurückgekommen."

+++ Tuchel über den HSV +++

"Ich erwarte ein intensives Spiel und einen sehr leidenschaftlich und diszipliniert verteidigenden Gegner. Sie werden versuchen, ihr Publikum hinter sich zu bringen."

+++ Tuchel hat Vertrauen +++

"Mein Vertrauen in die Sicherheit ist groß. Das Gefühl ist aber schon etwas anders, auch weil es ein alleinstehendes Spiel an einem Freitagabend ist."

+++ Tuchel spricht +++

"Eine neue Kategorie, weil viele unmitelbar betroffen waren. Die Nationalspieler haben das live mitbekommen. Das schafft eine große Betroffenheit. Ich habe kein mulmiges Gefühl, das Spiel stattfinden zu lassen. Aber es gibt natürlich viel Wichtigeres als Fußball."

+++ Zorniger kündigt Gespräche an +++

Auch die PK des VfB Stuttgart hat begonnen. "Wir werden mit dem Team vor dem Spiel über die schlimmen Vorfälle in Paris sprechen.", sagt Trainer Zorniger.

+++ "Ein sehr wichtiges Spiel" ++++

Mkhitaryan: "Die letzten Jahre in Hamburg waren nicht gerade  positiv für uns. Es ist ein sehr wichtiges Spiel für uns."

+++ "Stimmung ist gut" +++

Mkhitaryan weiter: "Die Stimmung im Team ist trotz der letzten Tage gut. Ich denke, wir werden bereit sein."

+++ Volle Konzentration auf Hamburg +++

 Henrikh Mkhitaryan beginnt. "Von Ruhe kann keine Rede sein. Wir konzentrieren uns voll auf Hamburg", sagt der Armenier. 

+++ Gleich geht's los +++

Neben Trainer Thomas Tuchel wird auch Mittelfeldspieler Henrikh Mkhitaryan vor dem Spiel des BVB beim HSV sprechen.

+++ Reus vor Comeback +++

Der Stürmer des BVB ist früher als erwartet wieder fit und könnte bereits am Freitag beim HSV wieder spielen. Reus hatte sich vor zwei Wochen einen Muskelfaserriss zugezogen.

+++ Kommt BVB bis auf zwei Punkte heran? +++

Ein Meisterkampf, der schon frühzeitig entschieden schien, könnte noch einmal an Fahrt gewinnen. Sollten die Dortmunder am Freitag in Hamburg (Fr. ab 20 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) gewinnen, könnten sie zumindest bis zum Samstag bis auf zwei Punkte an die Bayern herankommen.

+++ SPORT1-User für Fortsetzung des Spielbetriebs +++

In einem Voting haben sich auch die SPORT1-User mit großer Mehrheit für die Fortsetzung des Spielbetriebs in der Bundesliga ausgesprochen. 86 Prozent stimmten für die Austragung des Spieltags, nur 14 Prozent plädierten für eine Absage. Insgesamt stimmten rund 15.000 User ab.

+++ Labbadia begrüßt Austragung +++

Schon am gestrigen Mittwoch äußerte sich HSV-Trainer Bruno Labbadia zum Spiel seines Teams gegen Borussia Dortmund. "Ich finde es absolut richtig, dass das Spiel stattfindet", stellte der Coach klar: "Fußball soll generell Freude bringen - das versuchen wir den Fans am Freitag wieder Nahe zu bringen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel