Video

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl verrät im Volkswagen Doppelpass, dass er Schalke 04 im Sommer eine Abfuhr erteilte. Seinem Kollegen Horst Heldt stärkt er den Rücken.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hat bestätigt, dass er Schalke 04 im vergangenen Sommer eine Absage erteilte.

Es habe zwar keine konkreten Gespräche mit Verantwortlichen der Königsblauen gegeben, aber: "Ich habe etwas gehört und ich habe abgesagt", verriet Eberl im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Rückendeckung für Heldt

Schalke ist aktuell offenbar auch wieder auf der Suche nach einem Sportdirektor. Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hat laut Medienberichten Christian Heidel einen unterschriftsreifen Vertrag vorgelegt: Der Mainz-Manager soll Sportvorstand Horst Heldt ablösen.

Der wird S04 nun wohl selbst verlassen: "Ich habe für mich eine Entscheidung getroffen", hatte er vor zwei Wochen im Volkswagen Doppelpass gesagt.

Eberl stärkte Heldt den Rücken: "Ich finde, er hat gute Entscheidungen gefällt. Ich finde, dass er mit Andre Breitenreiter einen spannenden Trainer geholt hat, der in Paderborn schon angedeutet hat, dass in ihm Potential steckt. Er hat mit Johannes Geis einen herausragenden Spieler geholt, er hat mit Di Santo einen guten Spieler geholt."

"Auf dem richtigen Weg"

Der 42-Jährige lobte weiter: "Er hat den Kader ein Stück weit neu justiert, er hat mit Leroy Sane wieder einen jungen Spieler dazugenommen, der eine gute Rolle spielt. Den Kader so aufgebaut, dass man nächste Schritte gehen kann."

Eberl sieht Schalke mit Heldt auf dem richtigen Weg: "Auch Schalke muss wieder einen neuen Aufbau machen nach dieser vermeintlich schlechten Saison mit Platz sechs im letzten Jahr. Und da ist meine Meinung, dass Schalke mit diesen ersten Erfolgen auf dem richtigen Weg war."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel