Video

Berlin - Der Hertha-Coach setzt vor dem Duell mit dem Rekordmeister auf einen besonderen Psycho-Trick. Die Statistik macht seinem Team allerdings wenig Hoffnung auf eine Sensation.

Hertha bei den Bayern - für viele ist es das Duell Kaninchen gegen Schlange. Doch zumindest die Bundesliga-Tabelle lässt für das Topspiel (Sa. ab 15:30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) auf ein anderes Kräfteverhältnis verschließen. 

Als Vierter können die Hauptstädter erhobenen Hauptes beim Spitzenreiter antreten. Wohlwissend, dass diese Ausgangslage schon vielen Teams zum Verhängnis wurde, wählt Hertha-Trainer Pal Dardai seine eigene Motivationstaktik. "Fußball ist Spaß. Jeder von uns kann sich mit den weltbesten Spielern vergleichen. Das muss man genießen", sagt Dardai im Gespräch mit SPORT1.  

Die Abwehr soll stehen

Die Berliner denken nicht daran, beim Gastspiel in München ins offene Messer zu laufen. Vielmehr will der Außenseiter dem Rekordmeister durch eine kompakte Defensive das Leben schwer machen. "Es wäre fatal, wenn ich sage, wir fahren da hin und spielen offensiv", erkärt Dardai. 

Der Hertha-Coach verspricht: "Sie werden eine fleißige Mannschaft sehen. Wenn wir nach Hause kommen, wollen wir stolz auf unsere Arbeit sein." Von überhöhtem Druck hält er nichts: "Hier stirbt keiner."

Obwohl Berlin seit 38 Jahren keinen Sieg in München landen konnte, will der Trainer einen Auswärtssieg nicht gänzlich ausschließen. "Wenn alles passt und wir einen guten Tagen haben, ist vieles möglich", sagt er bei SPORT1. "Wir haben auch Spieler, die vorne die Entscheidungen treffen können."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel