Audio

SPORT1-Experte Peter Neururer kann nicht verstehen, wie Schalke das Derby gegen Dortmund angegangen ist. Trainer Breitenreiter habe den Spielern vorab Alibis geliefert.

SPORT1-Experte Peter Neururer hat nach der Derbyniederlage der Schalker in Dortmund heftige Kritik an seinem Ex-Klub geübt.

(Dienstag, 18.30 Uhr im TV auf SPORT1: Bundesliga Aktuell mit einem 'Ruhrpott spezial')

"Das ist peinlich, was da abläuft innerhalb dieses Vereins, der unglaublich viele Emotionen und Kräfte frei machen kann", schimpfte Neururer im Gespräch mit unserem Sportradio SPORT1.fm: "Die Derbyniederlage tut verdammt weh und hängt ein halbes Jahr nach."

Trainer Andre Breitenreiter sei das für allem für die Fans so wichtige Spiel gänzlich falsch angegangen. "Im Vorfeld dieses Spieles ist viel von Seiten Breitenreiters erzählt worden, das ein Alibi liefert für die nächsten Ergebnisse gegen Bayern München und Bayer Leverkusen", ärgert sich Neururer.

Schalkes neuer Coach hatte im Angesicht des anstehenden Hammerprogramms bereits vor dem Duell mit dem BVB den Absturz angekündigt. "Das sind Bonus-Spiele. Auch der große FC Schalke 04 darf sich keinen Zacken aus der Krone brechen, das mal einzugestehen. Wir dürfen uns nicht der Realität verschließen. Unser Kader ist nicht so breit aufgestellt wie bei Bayern, Dortmund, Gladbach, Wolfsburg und Leverkusen", so der 42-Jährige.

Breitenreiters Aussagen hatten innerhalb der Schalker Fans für Diskussionen gesorgt. Nach dem 2:3 in Dortmund liegen die Königsblauen bereits neun Punkte hinter dem großen Rivalen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel