Video

Sportchef Thomas Eichin von Werder Bremen reagiert vor dem Nordderby gegen den Hamburger SV gereizt auf die Aussagen von Ex-Keeper Tim Wiese. Man lebe nicht im Gestern.

Bremens Sportchef Thomas Eichin hat gereizt auf Aussagen von Ex-Werder-Keeper Tim Wiese reagiert.

"Ganz ehrlich, den Blödsinn muss ich mir nicht mehr anhören!", meinte Eichin bei der Pressekonferenz vor dem Nordderby gegen den Hamburger SV am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf SPORT1-Nachfrage.

"Leben im Heute"

Wiese hatte zuvor bei SPORT1 gesagt, das Spiel sei ein Duell "Not gegen Elend". Und weiter: "Früher ging es um viel mehr in diesen Nordderbys. Jetzt hat sich leider alles etwas gedreht, was sehr schade ist."

Eichin dazu: "Wir haben schon ein paarmal Erklärungen dazu abgegeben. Wir müssen nicht über früher reden, was früher war. Wir leben im Heute, nicht im Gestern."

Der 49-Jährige schimpfte: "Das sind immer diese schlauen Sätze, von wem auch immer. Das ist schön für euch, uns interessiert das nicht. Wir müssen sehen, wie wir das Spiel gewinnen."

Labbadia: "Einfach ein cooles Spiel"

HSV-Trainer Bruno Labbadia nahm Wieses Aussagen dagegen relativ locker: "Jeder kann seine Meinung haben. Es ist klar, es ist früher um mehr gegangen."

Labbadia zog ein kulinarisches Beispiel heran: "Beide Vereine hätten Bock drauf, dass es wieder ein Treffen auf diesem Niveau gäbe. Aber ein Derby ist immer wieder etwas Schönes, das Salz in der Suppe. Und ich nehme viel Salz in meiner Suppe. Die Köche sind schon immer sauer, wenn ich mehr Salz verlange, obwohl ich noch gar nicht probiert habe. Insgesamt spielt es aber keine Rolle, weil es einfach ein cooles Spiel ist."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel