vergrößernverkleinern
Die Polizei trennt vor dem Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 die Fangruppen
Vor dem Revierderby zwischen Schalke und Dortmund nahm die Polizei sieben Schläger fest © Getty Images

Vor dem Duell der Erzrivalen Borussia Dortmund und Schalke 04 geraten Fans der Königsblauen mit Ultras eines anderen Bundesligaklubs aneinander. Es gibt Festnahmen.

Vor dem Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 ist es am Sonntagvormittag am Düsseldorfer Hauptbahnhof zu einer Schlägerei zwischen 20 Schalker und 15 Kölner Ultras gekommen.

Sieben Anhänger der Königsblauen wurden festgenommen. Nach Angaben der Bundespolizei kam es im Regionalexpress 1 Richtung Dortmund zu "mehreren körperlichen Auseinandersetzungen".

Beamte der Bundespolizei konnten die flüchtenden Schalke-Fans stellen. Dabei leisteten sie erheblichen Widerstand und schlugen auf einen Bundespolizisten ein. Mittels Einsatz von Pfefferspray wurde der Widerstand gebrochen und insgesamt sieben deutsche Staatsangehörige im Alter zwischen 25 und 31 Jahre festgenommen.

Die Männer müssen sich wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Landfriedensbruch verantworten. Offenbar wollten die Fans des 1. FC Köln mit befreundeten BVB-Anhängern das Derby im Signal Iduna Park anschauen.

Ansonsten blieb es am Sonntag weitestgehend ruhig. Es gab lediglich "einige körperliche Auseinandersetzungen", teilte die Dortmunder Polizei mit.

Aufgrund der Einschänkung des Gästekartenkontingents und verschärfter Sicherheitsauflagen hatten mehrere Schalker Fangruppen das Spiel boykottiert. Insgesamt reisten nur etwa 4500 Anhänger der Königsblauen an. Sieben Schalker Ultras waren indes am Morgen nach einer Schlägerei im Düsseldorfer Hauptbahnhof mit Kölner Fans von der Bundespolizei festgenommen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel