vergrößernverkleinern
Unter Armin Veh liegt die Eintracht zurzeit auf Tabellenplatz 13 © Imago

Der Frankfurter Trainer eilt nach dem Trainingsunfall sofort auf seinen Spieler zu und tröstet ihn. Eine eigene schwere Verletzung soll dem Verletzten neuen Mut machen.

Direkt nach der schweren Verletzung von Eintrach Frankfurts Johannes Flum hat sich Armin Veh um seinen Spieler gekümmert.

Flum war am Dienstag im Training mit Slobodan Medojevic zusammengeprallt und hatte sich dabei die Kniescheibe gebrochen. Nach dem Unfall eilte Veh sofort zu seinem Spieler und redete auf ihn ein.

"Ich habe Flumi gesagt, wie das damals war, als ich meine schlimme Verletzung hatte. Einen Verrenkungsbruch im Fuß. Ich wollte ihm Mut machen, habe ihm gesagt, dass ich danach wieder Fußball spielen konnte. So ein Erlebnis, das kann für einen jungen Menschen entscheidend sein", sagte Veh in der Bild.

Anschließend blieb Veh an Flums Seite, bis der Rettungshubschrauber eintraf und Flum ins Krankenhaus brachte.

Als Profi hatte sich der 54-Jährige 1984 einen Verrenkungsbruch im Unterschenkel zugezogen, gab danach jedoch ein Comeback. Dennoch erlitt seine Karriere anschließend einen empfindlichen Knick.

"Der Schock sitzt bei uns allen noch tief. Da merkt man, wie schnell alles mit Fußball vorbei sein kann", sagte Flums Teamkollege Marc Stendera.

Flum war am Mittwoch erfolgreich operiert worden. Wie die Hessen mitteilten, wurden während des zweistündigen Eingriffs abgesehen vom Bruch der linken Kniescheibe keine weiteren relevanten Schäden festgestellt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel