vergrößernverkleinern
Armin Veh sitzt bei Eintracht Frankfurt weiter fest im Sattel
Armin Veh sitzt bei Eintracht Frankfurt weiter fest im Sattel © Getty Images

Trotz Platz 15 in der Tabelle sitzt Frankfurts Coach weiter fest im Sattel. Sportdirektor Bruno Hübner ist nach wie vor von den Qualitäten des 54-Jährigen überzeugt.

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner hat Coach Armin Veh eine Jobgarantie gegeben.

"Er ist ein hochwertiger Trainer, dem wir unser Vertrauen schenken. Er hat die Erfahrung, er kennt die Mannschaft am besten, und er wird die richtigen Hebel umlegen", sagte der 54-Jährige, der dem Vorstand zusammen mit dem Coach am Dienstag das erarbeitete Konzept zur Bewältigung der Krise vorgelegt hatte.

Die Hessen wollen sich in der Winterpause vor allen Dingen in der Innenverteidigung und im offensiven Mittelfeld verstärken.

Ein heißer Kandidat ist weiterhin Sidney Sam von Schalke 04, der im Sommer bei der SGE wegen angeblich zu hoher Nierenwerte durch den Medizincheck gefallen war.

"Er kennt die Bundesliga, er hat die Qualität, und er spricht die Sprache", sagte Hübner über den ehemaligen Nationalspieler und erklärte das Interesse: "Er ist fit, wir haben ihn über Wochen im Training beobachten lassen. Ihm fehlt nur die Spielpraxis."

Die Eintracht ist nach nur einem Sieg in den vergangenen zwölf Pflichtspielen auf Tabellenplatz 15 abgerutscht. Vor dem letzten Spiel der Hinrunde am kommenden Samstag gegen den direkten Konkurrenten Werder Bremen liegen die Frankfurter nur einen Zähler vor den Abstiegsrängen.

"Die Lage ist sehr ernst", sagte Hübner, der aber nach wie vor "an die Qualität" der Mannschaft glaubt.

Sein Winter-Trainingslager bestreitet das Team vom 4. bis 13. Januar 2016 in Abu Dhabi.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel