vergrößernverkleinern
FC Augsburg v Hamburger SV - Bundesliga
Trainer Markus Weinzierl und Sportdirektor Stefan Reuter blicken stabilen wirtschaftlichen Zeiten entgegen © Getty Images

Die Schwaben verzeichnen ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Der Präsident relativiert die Gewinnzahlen jedoch. Der Klub muss kurzfristige Investitionen schultern.

Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat im sportlich erfolgreichen Geschäftsjahr 2014/15 auch wirtschaftlich für positive Ergebnisse gesorgt.

Bei einem Gesamtumsatz von 59,381 Millionen Euro wurde ein Gewinn in Höhe von 9,008 Millionen Euro vor Steuern verzeichnet. Das gab der Klub, der in der Zwischenrunde der Europa League steht, auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstag bekannt.

FCA-Präsident Klaus Hofmann relativierte die Zahlen jedoch, da der Verein im laufenden Geschäftsjahr die Stadionanteile und Rechte von Ex-Präsident Walther Seinsch zurückgekauft habe. Trotz der kurzfristig hohen Belastungen sei dies jedoch eine Investition in die Zukunft, da später etwa Mietbelastungen für das Stadion entfallen würden.

Derweil wurde der amtierende Aufsichtsrat für eine weitere Amtszeit gewählt. Das bislang vierköpfige Gremium wurde zudem um Thomas Müller, bisher im Aufsichtsrat der KGaA aktiv, ergänzt. Der ehemalige Präsident und Investor Seinsch wurde zum Ehrenpräsidenten des FCA ernannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel