Video

Der Trainer des FC Bayern gibt seiner Mannschaft im Derby gegen den FC Ingolstadt Anweisungen in schriftlicher Form. Kapitän Philipp Lahm wird dabei zum Postboten.

Pep Guardiola hat im Spiel des FC Bayern gegen den FC Ingolstadt nach etwa einer Stunde seine Taktik geändert.

Das allein wäre für den Münchner Trainer eigentlich noch nichts Ungewöhnliches, stellt er während der 90 Minuten doch häufig sogar mehrfach um.

Im Derby hat der Meistercoach seiner Mannschaft seine Anweisungen nun jedoch per Zettelbotschaft mitgeteilt.

Am Spielfeldrand steckte der Spanier seinem Kapitän Philipp Lahm erst ein Stück Papier zu, danach rückte unter anderem Kingsley Coman von der rechten auf die linke Seite.

Javi Martinez ging zurück in die Innenverteidigung, Lahm spielte von nun an weiter vorne im Mittelfeld.

Wenige Minuten später fiel der Führungstreffer für den FCB durch Robert Lewandowski (65.).

Und danach traf auch noch Zettel-Adressat Lahm selbst zum 2:0 (75.)

"Wir wollten nicht nur einen Spieler wechseln, sondern drei oder vier. Da ist es einfacher, wenn ein Spieler mit den anderen kommuniziert, als wenn ich jeden Spieler raushole", erklärte Guardiola hinterher auf der Pressekonferenz seine ungewöhnliche Maßnahme.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel