vergrößernverkleinern
Franck Ribery stand in Zagreb in der Startelf
Franck Ribery stand in Zagreb in der Startelf © Getty Images

Der FC Bayern bangt wieder um Franck Ribery. Der Franzose wird in Zagreb wohl aufgrund von Oberschenkelproblemen ausgewechselt. Ein Einsatz gegen Ingolstadt ist fraglich.

Der FC Bayern München muss sich offenbar erneute Sorgen um Franck Ribery machen.

Der Franzose blieb beim 2:0-Sieg gegen Dinamo Zagreb in der Champions League zur Pause wegen Schmerzen im Oberschenkel in der Kabine. Bis zu seiner Auswechslung hatte er eine engagierte Partie gezeigt und an seinen starken Kurzauftritt gegen Borussia Mönchengladbach angeknüpft.

Nun droht Ribery eine wieder eine Zwangspause - wenn auch wohl nur eine kurze. "Es kann sein, dass ich gegen Ingolstadt pausiere", sagte der 32-Jährige der Sport Bild: "Wir müssen langsam machen, auch wenn ich mehr, mehr, mehr will. Aber die Physios entscheiden, sie achten darauf, dass ich nicht zu viel mache."

Ribery war nach 269 Tagen Verletzungspause gegen Gladbach in den Kader und aufs Feld zurück gekehrt und hatte kurz nach seiner Einwechslung ein Tor erzielt. Gegen Zagreb stand er dann bereits in der Startelf.

Die Bayern bangen neben Ribery auch um Mehdi Benatia, der sich ebenfalls am linken Oberschenkel verletzte und zur Halbzeit raus musste. Wie lange der Verteidiger ausfällt, ist noch nicht klar. Besonders bitter für Benatia: Erst vor einigen Wochen hatte er sich nach einer Muskelverletzung im Oberschenkel zurückgekämpft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel