vergrößernverkleinern
Huub Stevens hat bei 1899 Hoffenheim noch nicht den richtigen Schalter gefunden
Huub Stevens hat bei 1899 Hoffenheim noch nicht den richtigen Schalter gefunden © Getty Images

Nur vier magere Pünktchen sammelte 1899 Hoffenheim unter Coach Huub Stevens. Trotz der schlechten Ausbeute sitzt der Niederländern bei den Kraichgauern fest im Sattel.

Mehrheitseigner Dietmar Hopp hat Trainer Huub Stevens trotz der nach wie vor prekären Situation beim Tabellenschlusslicht 1899 Hoffenheim den Rücken gestärkt.

Das Vertrauen in die sportliche Führung sei "grenzenlos", sagte Hopp im SWR-Interview und fügte an: "Wir werden Lösungen finden. Ich bin überzeugt davon, dass Huub Stevens Lösungen im Kopf hat. Aber so etwas geht nicht von heute auf morgen."

Auf der Mitgliederversammlung am Montagabend in Sinsheim gab sich der SAP-Mitbegründer optimistisch. "Wir glauben an die Mannschaft und an den Trainer, auch wenn die Situation momentan kritisch aussieht", äußerte Hopp.

Magere vier Pünktchen in fünf Spielen (kein Sieg) hat die TSG geholt, seitdem der Niederländer Stevens das Amt von Markus Gisdol am 27. Oktober übernommen hat. Der erhoffte Umschwung bei den Kraichgauern ist bisher ausgeblieben.

Das musste sich auch Hopp eingestehen. "Bei uns war es nicht ein Effekt wie in Gladbach, als Favre ging und Schubert kam, und sie den Schalter umgelegt haben. Das ist es bei uns nicht", sagte der 75-Jährige.

Der Druck vor dem Kellerduell am kommenden Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) gegen Hannover 96 ist entsprechend groß. Hoffenheim hat vor dem 16. Spieltag vier Punkte Rückstand zum rettenden Ufer.

Auf der Mitgliederversammlung wurde Peter Hofmann (56) in seinem Amt als Präsident bestätigt und für weitere drei Jahre wiedergewählt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel