vergrößernverkleinern
FC Augsburg v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
Marwin Hitz spielt seit 2013 für den FC Augsburg © Getty Images

Mit seiner unfairen Aktion gegen Köln hat Augsburgs Keeper einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Nun entschuldigt sich der Schweizer öffentlich und gelobt Besserung.

Marwin Hitz vom FC Augsburg hat sich nach der Unsportlichkeit gegen den 1. FC Köln öffentlich entschuldigt. Der Keeper hatte vor einem Kölner Strafstoß den Elfmeterpunkt malträtiert, Schütze Anthony Modeste rutschte anschließend beim Schuss aus und scheiterte am Schweizer.

"Ich möchte mich für meine Aktion vor dem Elfmeter entschuldigen. Das war nicht ok & kommt nicht mehr vor", schrieb Hitz bei Instagram.

In der Bundesliga war Hitz' unfaire Aktion auf Kritik gestoßen.

"Da muss man erst einmal drauf kommen, sowas zu machen", sagte Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1. "Das zeigt, dass er es so ein bisschen macht wie Oliver Kahn: 'Nie Aufgeben!' Auch beim Elfmeter versuchen, alles auszureizen. Aber: Das hätte er sich schenken können." 

Der HSV-Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer sagte mit einem Augenzwinkern: "Das Loch hat er schon so gebohrt, dass Modeste nur in diese Ecke schießen konnte." Dennoch sei die Aktion "auf jeden Fall unsportlich" gewesen.

Kölns Sportdirektor Jörg Schmadtke stellte klar: "Ich fand weniger die Handlung schlimm, vielmehr die Erklärung", sagte er bei Sky. Hitz hatte nach seiner Aktion erklärt: "Ich habe noch nie einen Elfmeter gehalten, da habe ich wohl gedacht, ich muss den Schützen mal ein bisschen verunsichern."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel