vergrößernverkleinern
Werder Bremen v Hamburger SV - Bundesliga
Victor Skripnik nimmt seine Spieler in die Pflicht © Getty Images

Bremens Trainer Skripnik nimmt seine Spieler nach der Pleite im Nord-Derby jetzt gegen Stuttgart in die Pflicht und will Taten sehen. Der Trainerwechsel beim VfB macht Probleme.

Trainer Viktor Skripnik vom Bundesligisten Werder Bremen hat nach der Derby-Pleite gegen den Hamburger SV (1:3) eine Reaktion seiner Mannschaft gefordert.

"Es ist sehr wichtig für uns, die drei Punkte mitzunehmen", sagte Skripnik vor dem Kellerduell beim Vorletzten VfB Stuttgart (So., ab 15.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER): "Die Spieler sind selbstkritisch genug, sie ärgern sich am meisten über die Situation und die Leistung. Sie haben am Sonntag die Chance, ihren Worten auf dem Platz Taten folgen zu lassen."

Werder hat acht der letzten zehn Spiele verloren und ist in diesem Zeitraum das schwächste Team der Liga. Der Tabellen-15. macht eine "enorm unangenehme Phase" durch, sagte Skripnik.

Der Ukrainer ließ unter der Woche zwei Mal unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren und muss sich nach dem Trainerwechsel in Stuttgart vermehrt Gedanken über die Ausrichtung des Teams gegen die Schwaben machen.

"Du weißt nicht, wie die Mannschaft im Moment tickt", sagte Skripnik über die Schwaben, die nach der Trennung von Alexander Zorniger von Interimstrainer Jürgen Kramny betreut werden: "Wir müssen uns auf uns konzentrieren und dann auf den Gegner schauen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel