vergrößernverkleinern
Berlins Spieler trotzen den Minustemperaturen
Berlins Spieler trotzen den Minustemperaturen © Twitter/@HerthaBSC

Hertha BSC startet bei eisigen Temperaturen in die Vorbereitung auf die Bundesliga. Auch Aufsteiger Ingolstadt trotzt dem Schnee. Leverkusen zieht es in die Wärme.

Hertha BSC ist bei eisigen Temperaturen in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte gestartet und will trotz der starken Hinrunde zumindest öffentlich weiter keine neuen Ziele ausgegeben.

"Um erfolgreich zu sein, musst du weiter arbeiten, dich weiter verbessern. Wenn wir uns verbessern, dann werden wir sehen, was dabei herauskommt", sagte Trainer Pal Dardai nach der ersten Einheit des neuen Jahres am Sonntag. "Erstmal brauchen wir einen guten Start."

Der Überraschungsdritte absolvierte bei Temperaturen um minus zehn Grad Celsius und vor etwa 300 Fans das erste Training des Jahres.

Nach der Hinrunde rangieren die Berliner mit 32 Punkten auf Rang drei. Das erste Rückrundenspiel bestreitet der Hauptstadtklub am 23. Januar gegen den FC Augsburg.

FCI startet ohne Quartett

Ohne vier Profis hat der FC Ingolstadt am Sonntag das Training wieder aufgenommen. Torwart Ramazan Özcan und Pascal Groß pausierten wegen einer Erkältung, Markus Suttner und Konstantin Engel befinden sich nach ihren Verletzungen vor der Winterpause noch in der Reha.

Die Schanzer absolvieren ihre Winter-Vorbereitung zu Hause.

Bei Schnee und Kälte trainierten die Ingolstädter vor zahlreichen Fans unter Anleitung von Trainer Ralph Hasenhüttl erstmals im neuen Kalenderjahr und standen im Anschluss für Autogramme und Fotos mit den Fans bereit. Am Montag steht ein Laktattest an.

Leverkusen fliegt in die USA

Bayer Leverkusen brach am Sonntagmittag ohne Neuzugänge ins Trainingslager nach Florida auf.

In Orlando will Trainer Roger Schmidt die Mannschaft am Hotel Omni Resort für den Angriff auf die Champions-League-Plätze in der Rückrunde vorbereiten.

Sportdirektor Rudi Völler setzt auf Verstärkungen aus dem Lazarett. Unter anderem hofft Bayer auf die Rückkehr des chilenischen Nationalspielers Charles Aranguiz (Achillessehnenriss), auch Lars Bender und Roberto Hilbert sind noch verletzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel