vergrößernverkleinern
Thomas Müller in China
Der FC Bayern absolvierte im Sommer eine China-Reise © Getty Images

Der FC Bayern kann sich über einen neuen Erfolg freuen. Die Bemühungen in China lassen den Rekordmeister laut einer Studie in Sachen digitale Aktivitäten zur Nummer eins werden.

Der FC Bayern hat die nächste Spitzenposition inne.

Laut des China Digital Football Index"Red Card", eine Studie der in Shanghai ansässigen Mailman Group, steht der FC Bayern in Sachen digitale Aktivitäten auf Rang eins.

Mit einem Gesamtergebnis von 298 Punkten ließ der Rekordmeister renommierte Konkurrenten wie Manchester United (286), den FC Liverpool (282) und Real Madrid (280) klar hinter sich.

Im Sommer hatten die Bayern im Rahmen der Saisonvorbereitung eine neuntägige China-Reise mit Stationen in Peking, Shanghai und Guangzhou absolviert und dabei Freundschaftsspiele gegen den FC Valencia, Inter Mailand und Guangzhou Evergrande bestritten.

Im Bereich der digitalen Medien wurden neben einer neuen chinesischen Website auch eine chinesische App und ein Account auf dem chinesischen YouTube-Pendant YouKu eröffnet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel