vergrößern verkleinern
Volle Stadien sind in der Bundesliga an der Tagesordnung
Volle Stadien sind in der Bundesliga an der Tagesordnung © Getty Images

Zum elften Mal in Folge kann die Bundesliga einen Umsatzrekord verbuchen und feiert ein Plus von sieben Prozent. Die Eliteklasse setzt über zweieinhalb Milliarden Euro um.

Die Bundesliga jagt weiter von Rekord zu Rekord.

In der Saison 2014/15 setzten die 18 Klubs der Eliteklasse 2,62 Milliarden Euro um und erzielten damit zum elften Mal in Folge einen neuen Höchstwert.

Das Plus gegenüber dem Vorjahr betrug knapp sieben Prozent.

"Das Wachstum geht weiter", sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert bei der Präsentation des Bundesliga-Reports am Mittwoch in Köln.

Auch die Zweite Liga wächst weiter: Mit 504,6 Millionen Euro setzte das Fußball-Unterhaus erstmals mehr als eine halbe Milliarde Euro um.

Damit knackten die 36 Klubs aus den ersten beiden Ligen mit einem Umsatz von 3,13 Milliarden Euro die Drei-Milliarden-Schallmauer.

Eine weitere Höchstmarke: Erstmals beschäftigten die Erst- und Zweitligisten und deren Tochterunternehmen mehr als 50.000 Menschen, 20.000 mehr als vor zehn Jahren. Um 105 auf 980 Millionen Euro wuchs der Gesamtbetrag an Steuern und Abgaben.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel